AGB

Teilnahmebedingungen und Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Weiterbildungen des Osteopathie-Instituts Frankfurt

Im Einvernehmen der Teilnehmer-/Innen mit dem Osteopathie-Institut Frankfurt gilt ein Kursplatz als bestätigt, wenn:

  1. eine verbindliche Anmeldung über die Website des Osteopathie-Institut Frankfurt vorliegt.
  2. die speziellen Teilnahmebedingungen für die betreffende Weiterbildung erfüllt sind.
  3. der Kursplatz vom Osteopathie-Institut Frankfurt schriftlich bestätigt wurde.
  • Bei einer Absage innerhalb von 14 Tagen nach der Anmeldung ist eine Stornierung kostenfrei.
  • Bei einer Absage bis zu 4 Wochen vor Beginn der Fortbildung fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50,- EUR an.
  • Bei einer kurzfristigen Absage (weniger als 4 Wochen vor Kursbeginn) ist, unabhängig vom Grund der Absage, die volle Teilnahmegebühr zu begleichen, sofern der frei gewordene Kursplatz nicht in Übereinstimmung mit den jeweiligen Teilnahmebedingungen anderweitig besetzt werden kann. Die Absage muss schriftlich erfolgen und vom Osteopathie-Institut Frankfurt schriftlich bestätigt werden.

Das Osteopathie-Institut Frankfurt behält sich das Recht vor, bei nicht fristgerecht überwiesener Teilnahmegebühr den entsprechenden Kursplatz gegen Berechnung der oben aufgeführten Bearbeitungsgebühr anderweitig zu besetzen.

Sollten Weiterbildungen durch Krankheit der Dozentin, durch Unterbelegung oder anderen, nicht vom Osteopathie-Institut Frankfurt zu vertretenden Gründen kurzfristig abgesagt werden müssen, entsteht den Teilnehmer-/Innen nur ein Anspruch auf Rückerstattung bereits gezahlter Teilnahmegebühren.

Weitere Ansprüche sind auch dann ausgeschlossen, wenn dem/der Teilnehmer/In anderweitige Kosten entstanden sind.

Die TeilnehmerInnen bestätigen in Verbindung mit ihrer schriftlichen Anmeldung ausdrücklich, dass sie über eine gültige Berufs- Haftpflichtversicherung verfügen.

Der Aufenthalt in den Veranstaltungsräumen besteht für die Teilnehmer-/Innen der Fortbildung auf eigene Gefahr. Bei Anwendungsdemonstrationen und Übungen handeln sie auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen Dozenten/Innen und dem Osteopathie-Institut Frankfurt sind ausgeschlossen, ausgenommen bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

Teilnehmer-/Innen, die osteopathische Kurse für Laien oder nicht osteopathische Heilberufe anbieten und/oder außerhalb von BAO-anerkannten Osteopathie-Schulen selber unterrichten, sind von den Kursen ausgeschlossen.

Frankfurt, im Oktober 2019